Räumliche Standards: 16 Plätze in Einzel- und Doppelzimmern (4 kleine Wohneinheiten mit eigenem Sanitär- und Küchenbereich), Gruppenräume, Sauna.

Behindertengerechte Ausstattung: Die „Teilhabe behinderter Menschen an der Rehabilitation“ ist den Bestimmungen des SGB IX entsprechend gewährleistet.

Regeltherapiedauer: 13 Wochen (Indikation: Alkohol) bzw. 17 Wochen (Indikation: Drogen). Aufgrund der Besonderheit der Klientel kann die Dauer der Rehabilitation in Ausnahmefällen nach medizinischen und psychotherapeutischen Aspekten verlängert werden.

Behandlungsansatz: Integrative Psychotherapie, Verhaltenstherapie, Traumatherapie, flankierende soziotherapeutische Maßnahmen, sozialarbeiterische Begleitung.

Behandlungsschwerpunkte: Einzel-/Gruppenpsychotherapie, ressourcenorientierte Trainingsgruppen, Arbeitstherapie, Leib-/ Bewegungs- und Sporttherapie, Kompetenzerweiterungstraining.

KURZCHARAKTERISIERUNG DER ADAPTIONSEINRICHTUNG




Träger der Einrichtung:
Kadesch gGmbH, gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Jugend- und Suchtkranken-Hilfe.

Gesamtleitung der Einrichtung / Geschäftsführung: Peter Schay (MSc Integrative Psychotherapie, Dipl. Sozialarbeiter, Dipl. Supervisor, Approbation als KuJ-Psychotherapeut, Erlaubnis zur Ausübung der Heilkundlichen Psychotherapie).

Arztliche Leitung: Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie (im Verbund mit dem St. Marien-Hospital Eickel).

Bewerbung / Aufnahme: Silke Eßer (T 02325-968394, mail esser@kadesch.de)

Leistungsträger: Deutsche Rentenversicherung (federführend: DRV Westfalen), Bundesknappschaft, Krankenkassen, überörtliche Sozialhilfeträger.

Lage der Einrichtung / Infrastruktur: Stadtzentrum Herne-Eickel im mittleren Ruhrgebiet.

Zielgruppe: Abhängigkeitskranke Frauen und Männer, Jugendliche, Paare, Alleinerziehende/Paare mit Kindern aller Nationalitäten und Kulturen, entsprechend der gesetzlichen Grundlagen der SGB V + VI, IX + XII und der Klassifikation nach ICD-10.