JUGEND-, KONFLIKT- UND DROGENBERATUNG




Suchthilfe umfaßt die Maßnahmen der Prävention, Beratung, Selbsthilfe, psychosozialen Betreuung, Vermittlung in Behandlung/Rehabilitation und Wiedereingliederung. Die Arbeit der JKD orientiert sich an einer bedarfsgerechten Versorgungsstruktur, d.h. die Beratungs- und Betreuungsangbote richten sich nach den spezifischen Lebensbedingungen der Klienten, um ein bedarfsgerechtes / integriertes / flexibles Versorgungskonzept realisieren zu können.

Die JKD hält Angebote für die in der Stadt Herne lebenden Suchtmittelabhängigen und -gefährdeten sowie deren 

Angehörigen vor und vernetzt ihre Maßnahmen im fachlich erforderlichem Maße mit anderen Trägern des psychosozialen Versorgungssystems in Herne.

Die Hilfen orientieren sich an den Prinzipien:

  • möglichst frühzeitige Einleitung von Hilfemaßnahmen
  • Orientierung an den Bedürfnissen und der jeweiligen Lebenslage der Klienten
  • ambulant vor stationär
  • wohnortnah vor wohnortfern
  • angemessene, kompetente und effektive Hilfe in jeder Phase der Gefährdung/Erkrankung